WARUM

                                                                                                   

Die Projektidee, der Vision zur Heilung  Mutter Erde und heute besonders ihrer Menschen  auf ihr, wurde von  Architekt und Geomant Mag. Peter Fischer iniziert, welcher Erdheilungszeremonien mit Einbindung der Schamanen der Urvölker auf allen Erdkontinenten in den Neunzigern im  Wiener Kreise von Prof. Dr.Gernot  Graefe mit seinen Lichtbojien unternahm.

Als Vision sehen wir eine Welt im Bewusstsein der kosmischen Einheit und der Wahrhaftigkeit aller Dimensionen.  Die Lichtkugeln als Hilfe das uns Menschen innewohnende kosmische Portal der 5 Dimension wieder erkennen zu lassen. Unsere Liebe und Freude zu stärken um in unsere individuelle (unteilbare) Mitte zu kommen. Um das sogenannte Böse und das als Gut gemeinte in seiner Illusion und Manipulationskraft zu erkennen und als eine Ursache eines Zuviel und Zuwenig unterscheiden zu lernen.

Das Lichtkugelprojekt ist ein internationales Projekt, das den ärmsten Kindern und Müttern dieser Welt zu Gute kommt.

Die Lichtkugelerlöse gehen zur Gänze an das indische Schulprojekt für 400 Kinder von Rosi Wagner.

Dazu ein Auszug aus der Edda der den Beginn der Neuen Zeit ankündigt:

Wöluspa - Der Seherin Ausspruch

 

60. Da werden sich wieder die wundersamen
Goldenen Bälle im Grase finden,
Die in Urzeiten die Asen hatten,
Der Fürst der Götter und Fiölnirs Geschlecht.

61. Da werden unbesät die Äcker tragen,
Alles Böse bessert sich, Baldur kehrt wieder.
In Heervaters Himmel wohnen Hödur und Baldur,
Die walweisen Götter. Wißt ihr, was das bedeutet?